Würde der Markt funktionieren, hätte man den Pflegeberuf längst viel attraktiver gemacht.

10:05 AM · Sep 6, 2021

131
353
20
6,075
"Mister Smith! Die Nachfrage übersteigt das Angebot! Was wird passieren?" "Der Preis des Produkts wird steigen." "....... Sicher, dass es nicht auch mit einer coolen Serie wie EhrenPflegas geht?"
16
15
0
656
Replying to @Afelia
da geht's ja nur um kranke und alte menschen. es wird ja kein "wert geschöpft". *bitter ab*
1
0
0
2
Replying to @Afelia
Er funktioniert doch... zumindestens so dass die Konzerne Geld sparen und hohe Renditen haben.
0
1
0
10
Replying to @Afelia
Ich glaube, das hängt mehr am Patriarchat als am Markt…
7
0
0
6
Replying to @Afelia
Der Markt funktioniert doch famos. Zu wenige Mitarbeiter werden durch billige Überstunden kompensiert. Die Mitarbeiter kündigen nicht in Scharen, billiger Ersatz aus Asien/Polen/etc. ist auch da. Perfekt für Betreiber. Krankenhäuser sollten nur bedingt nach Marktregeln arbeiten.
1
0
0
15
(1/2) Der #Markt für #Gesundheitswesen kann so nicht funktionieren, da zuerst + immer über allem die #Profitmaximierung steht und nicht der #Mensch (!)
1
0
0
7
Replying to @Afelia
Nein. Aus Investor-Sicht: Das Geld ist am Ende einfach weg, es wird weder in die Produktion/Entwicklung gesteckt noch kann es dort Wert steigernd geparkt werden. Soziales ganz allgemein ist eben nichts, was der Markt (gut) regelt. Gesetzl. Vorgaben (Lohn) sind notwendig.
4
0
0
3
Replying to @Afelia
Leider willst Du nicht selbst deutlich mehr für Krankenversicherung bezahlen, sondern nur, dass andere deutlich mehr zahlen. Deswegen funktioniert das nicht.
2
0
0
3
Replying to @Afelia
Ich hege ja seit einer Weile die Vermutung, dass dieser Markt ja gerade darauf aufbaut, dass die unliebsame Pflegearbeit auf das Notwendigste reduziert und auch nur das Notwendigste kosten darf.
3
0
0
22
Replying to @Afelia
Genau. Sowie die Berufe der Kinder- und Jugendhilfe und der sozialen Arbeit insgesamt.
1
1
0
19