Prof at Geneva Centre for Emerging Viral Diseases - Virologist, MD, DTM&H, mom - interests: emerging viruses, tropical medicine, bats & birds. Views are my own.

Geneva, Switzerland
Joined August 2014
Eine allgemeine #Impfpflicht geht für mich nicht in Einklang mit der Tatsache, dass man aktuell Durchseuchung der #Kindern zulässt. Entweder hält man Impfung für den Weg raus aus der Pandemie, dann muss der Zugang zum Impfschutz vor Infektion stehen #SARSCoV2 #COVID19
24
80
3
566
und man muss noch nicht geimpfte bzw. nicht-impfbare Kinder so lange schützen, bis es auch für sie eine zugelassene Impfung gibt - oder man argumentiert mit akzeptabel geringer Krankheitslast (wie man das gerade bei den Kindern tut), dann kann man aber keine Impfpflicht fordern.
5
21
351
Und mir jetzt bitte nicht das Wort im Mund umdrehen: Ich plädiere auf garkeinen Fall hier für eine Impfpflicht für Kinder! Ich plädiere hier für ausreichenden Infektionsschutz, damit die Eltern, die Ihr Kind schützen wollen, dies mit einer zugelassenen Impfung tun können.
19
16
389
Isabella Eckerle retweeted
Implications: 1) hamsters can be a source of SARS-CoV-2 to human and 2)pet animal tade can faciltate the spread of SARS-CoV-2. We need to protect them in order to protect us!
4
9
1
35
Show this thread
Isabella Eckerle retweeted
Does hamster sneeze? Here is our preprint of about SARS-CoV-2 in pet hamsters. We show:1 )hamster can be infected in real life settings 2 )the hamster virus can jump back to human and 3 )the hamster virus can cause sustianed transmission in human. papers.ssrn.com/sol3/papers.…
2
40
8
86
Show this thread
Zunächst ehrt es mich, dass ich als namhaft bezeichnet werde, aber dann bitte doch auch meinen Namen richtig schreiben, er steht ja sogar im eingeblendeten Tweet zwei Zellen darunter. Es geht in dem Text um die Zunahme an Spitaleinweisungen von Kindern mit Nachweis von #SARSCoV2
3
3
215
Es wird hier richtig unterschieden, dass es dabei sowohl MIT als auch AN #SARSCoV2 infizierte Kinder ins Krankenhaus kommen, was richtig ist, wie bei den Erwachsenen auch. Das führt zu einigen Problemen in der Klinik & Ansteckungen im Krankenhaus, was auch angeführt wird
1
3
195
Es wird dann ein Tweet von mir angeführt, wo es aber auch überhaupt nicht um Spitaleinweisungen/Krankheitsrisiko geht, sondern generell um die Tatsache, dass man die Durchseuchung der Kinder hinnimmt, bevor die Impfung möglich & viele Eltern im Moment davon betroffen sind.
2
5
1
231
Die Zusammenhänge von statistischer Prävalenz sind mir natürlich bekannt. Dennoch ist es eine zweifelhafte Argumentation, dass die Erwartbarkeit des Effektes legitimiert, keine weitere Prävention zu ergreifen. Aspekte wie Langzeitfolgen, Longcovid, PIMS fehlen komplett im Text
2
14
1
302
Leider kommt es dann weiter zu einer Vermischung verschiedener Aspekte die ich so fehlgeleitet finde. Zunächst: Durch die hohe Ansteckung & die geringen Schutzmaßnahmen bei Kindern verbreitet sich Omicron rasant im Moment. Dabei dann auch mehr Kinder mit selteneren Komplikationen
1
4
250
Darum geht es dann auch im folgenden Teil: Je mehr Kinder es mit Covid trifft, desto mehr Kinder müssen mit einer Spitaleinweisung rechnen. Hier geht es dann wohl um Kinder MIT COVID. Ja, Krankheitsrisiko durch Omicron ist wohl etwas geringer als für Delta (Studienlage divers)
1
5
224
Für das einzelne Kind, was mit einer COVID-Komplikation im Spital ist, ist das aber irrelevant. Auch dieser Satz: "jedes weitere Kleinkind im Spital zum Skandal hochgeschrieben" Also wieviele an #COVID19 Kleinkinder im Spital sind akzeptabel, bevor man Kinder besser schützt?
5
29
6
362
Für die Eltern des Kindes wohl kaum Trost, dass ihr Kind ja nur der kleinere Teil ist. Man kann natürlich generell über den Sinn von Prävention bei Kindern diskutieren, auch Masern, Polio etc machen nur wenige Kinder schwer krank. Komplikationen betreffen idR nur einen Bruchteil.
1
13
284
Ausbleibende Reaktion von Taskforce & Kantonen wird als weiteres Argument anführt, dass es so schlimm schon nicht sein kann. Dazu muss man leider sagen, dass sich weder Taskforce zum Thema Kinderschutz bisher besonders verdient gemacht hat & schon garnicht die Kantone.
3
14
4
282
Die Schlussfolgerung ist, dass trotz zunehmender Spitaleinweisungen & sehr hoher Infektionsraten die Schutzmaßnahmen weiter abgebaut werden. Bei dem Vergleich mit den Ungeimpften hinkt es hier aber sehr: Ungeimpft sein ist eine Entscheidung. Für U5 nicht. Schule & Kita auch nicht
2
14
2
322
Eigentlich schade, da ich von @Watson auch schon gute Artikel zu #SARSCoV2 #COVID19 gelesen haben. Eine etwas differenzierte Darstellung zwischen epidemiologischen & individual-medizinischen Aspekten wäre schön gewesen. Für Kinder sollte immer das Vorsorgeprinzip gelten.
1
15
3
344
Vielleicht geht ihr nächster Artikel ja um die neuen Daten zum Anstieg an Typ I Diabetes bei Kindern seit Beginn der Pandemie? Auch milde Akutinfektionen können noch unbekannte Langzeitfolgen triggern. Keiner kann das aktuell schon ausschließen. jamanetwork.com/journals/jam…
9
50
6
442
Anmerkung: Man kann als Gesellschaft natürlich darüber diskutieren, wie viele erkrankte Kleinkinder akzeptable sind im Gegensatz zu Maßnahmen, die auch ihre Kosten haben. Dann sollte man dies aber auch offen & ehrlich so benennen & nicht die Sorge von Eltern kleinreden.
30
121
13
796